Aktuelles

Der Trauerknopf ausgestellt im Sepulkralmuseum Kassel

"Die Welt der Sepulkralkultur ist ständig in Bewegung", sagen stellvertretender Direktor Gerold Eppler und Kustodin Ulrike Neurath-Sippel. "Wir sehen es als eine wichtige Aufgabe unseres Museums, um neuen Initiativen auf dem Fuß zu folgen. Weil der parlAmore Trauerknopf auf originelle Weise die alte Tradition des Zeigen der Trauer neu belebt, formt er eine wertvolle Ergänzung unserer Sammlung." weiter lesen . . . (pdf)

 

PIETA 2011, Fachmesse in Dresden

Der Stand von parlAmore am Pieta 2011

In Gespräch mit einer Besucherin.

 

Presse

Interview in Bestattung, Fachzeitschrift des VDZB  

Artikel in Bestattungskultur

Juli 2010 Autor: Dr. Kerstin Gernig

Bestattungskultur ist das Magazin des
Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V.

  Bestattungskultur  

 

parlAmore Gewinner Yarden Stimulans

Wichtigster niederländischer Bestattungspreis für neues Trauersymbol

Helena van Essen hat am Samstag, den 27. März, den Yarden Stimulans entgegengenommen. Dieser alle zwei Jahre für innovative Ideen für Lebensende und Bestattung verliehene Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.
In der Jury waren unter Anderen Theologin und Fernsehmoderatorin Jacobine Geel, Manu Keirse, Professor an der Medizinischen Fakultät der KU Leuven und Trauerexperten.

Aus der Begründung der Jury:
Eine gut ausgeführte, ausgereifte Idee. ParlAmore ist ein Impuls, alte Traditionen zu modernisieren. Die Kombination des universellen Designs mit dem persönlichen Akzent ist wunderbar. Der Knopf ist sehr kommunikativ, das lädt zum Gespräch ein. Dieses Projekt berücksichtigt in hohem Maße die individuelle Gestaltung und ist für ein großes Publikum zugänglich. Alles ist mit Sorgfalt, Aufmerksamkeit und Respekt gemacht. Ein qualitativ hochwertiges Produkt.